zu Meine ABG

Durch Persönlichkeit wirken

10.12.2018
Menschen für ein Vorhaben, ein Projekt oder eine Idee zu gewinnen, sie beigeistern, mitreißen und berühren zu können, ist eine Frage des Ausdrucks der Persönlichkeit. Der Erfolg ist oft sehr unterschiedlich. Dabei steckt in jedem das Potenzial dafür. Im Interview erläutert die Schauspielerin Berit Fromme-Dörfler die Zusammenhänge.

Berit Fromme-Dörfler

Berit Fromme-Dörfler wirkt als diplomierte Musikerin und Schauspielerin/ Sängerin am Theater und im Rundfunk / Fernsehen.

Als Dozentin lehrt sie an der bayerischen Theaterakademie August Everding, DMA die Medienakademie München, Theaterwerk München. 

Seit über 20 Jahren arbeitet sie für die ABG im Bereich des Selbstmanagements und der Persönlichkeitsentwicklung.

In vielen Bereichen der Wirtschaft trainiert sie obere Führungskräfte bis zum Top-Management im Einzel – und Teamcoaching.


Frau Fromme-Dörfler, Sie trainieren Manager, wie kommt eine Künstlerin zu dieser Klientel? 

Irgendwie ein wenig wie die Jungfrau zum Kind! Vor vielen Jahren konsultierte mich ein Diplompsychologe mit dem Wunsch, mehr Darstellungstechniken erlernen zu wollen. Er war von dem Coaching so inspiriert, dass er der Überzeugung war:
Jeder, der beruflich erfolgreich sein will, muss so ein Training durchlaufen!
Das hat zu einer noch immer andauernden, wunderbaren Arbeitsbeziehung geführt.

 

Und wie ging es dann weiter? 

Er nahm mich mit in die Welt der Wirtschaft, die mir damals so fremd war wie ein anderer Planet. Das ist vermutlich auch das Erfolgsrezept: Der Abstand zwischen den Planeten, die Unbefangenheit, die Schweigepflicht. Und doch können beide Welten: Kunst / Kultur und Wirtschaft voneinander profitieren. Die gemeinsamen Kurse führten mich zu meinem eigenen Konzept: Ich trainiere alle Führungsebenen, einzeln und im Team.

 

Wie kann man sich ein solches Konzept vorstellen, schließlich sind Sie keine Bankfachfrau! 

Das stimmt! Das ist aber auch nicht notwendig. Ich habe das „Mensch-Sein“ an oberste Stelle gesetzt. Dadurch wurde auch ich als Trainerin freier von Vorurteilen oder festen Bildern von dem, zu was mein Gegenüber fähig ist.  

Im Mittelpunkt meines Konzeptes steht die Annahme von der permanenten Veränderung der Gesellschaft, aber auch der individuelle Wandel, dem die Persönlichkeit ausgesetzt ist.

 

Können Sie das bitte noch etwas erläutern? 

Die Persönlichkeit ist mehr als ein Mensch mit Beruf. „Person“ ist lateinisch und bedeutet: „durch Klang“. Er oder sie klingt gut oder nicht gut?! Und das kann ich auch auf die ganz konkrete Führungstätigkeit runterbrechen: Wie kann ich eine „schlechte“ Nachricht "gut klingend" überbringen?

Letztlich liegt das Wunder im Kern unseres Selbst, das durch die Stimme zum Ausdruck kommen kann. Dabei geht es nicht um Etiketten, oder Äußerlichkeiten.  

Was nützt einem der Doktor-Titel, wenn man sich nicht ausdrücken kann, wenn man die Stimme versteckt, das Brustbein senkt, Mitarbeiter zusammenschreit, nicht souverän wichtige Interessen durchsetzt, Menschen nicht begeistern, mitreißen und berühren kann?

 

Souveränität ist ja ein oft bemühtes Wort. So wie „Emotionale Intelligenz“ oder „Motivation“? Welchen Stellenwert haben diese Worte in ihrem Repertoire? 

Nun sind wir eigentlich mitten drin, im Kursangebot! Die Teilnehmer kommen durchaus aus diesen Gründen zu mir. Sie suchen ihre Autorität, Souveränität  und wollen ihre Motivationsfähigkeit verbessern. Sie möchten „Herr" bzw. "Frau" der Situation“ sein, ohne in alte Klischees des autoritären Führungsstils zurückzufallen. Dabei wollen sie gleichzeitig Gefühle nicht gerne zeigen, Kontrolle soll regieren.

 

Die Kontrolle zu behalten ist doch wichtig? 

Ich fördere mit Leidenschaft den Menschen aus Fleisch und Blut. Wir wirken als Ganzes auf andere: Unsere Stimme, Mimik, Körpersprache und hoffentlich auch der Verstand sind „ein Gestus“! Sie sind eben nicht Bestandteile verschiedener Disziplinen für ein Coaching.

Nein: Am Anfang steht eine Entscheidung, ein Gedanke, der durch die Nahrung des Atems einen Impuls bekommt, der zum AUSDRUCK führt. Ich spüre bestenfalls über mich hinaus, zu meinem Gegenüber. Ausgehend von Selbstempathie in eine Empathie für mein Gegenüber.

 

Kann man diesen Gestus lernen?


Das ist ja das Tolle: Man kann eigentlich alles lernen. Über die Stimme finde ich eine Direktstraße zu mir selbst. Das ist übrigens auch recht kostengünstig. Ich habe da eine kleine Abkürzung:
DAS: DENKEN - ATMEN - SPRECHEN

Ohne Intention keine Aussage, kein Appell. Meine Intention wirft im wahrsten Sinne einen Impuls in mein Atemzentrum, das recht tief im Körper sitzt, und wird durch Stimme und Körper – Mimik zum Ausdruck gebracht.

Sie sehen also, das alles ist ein Wurf, eine Geste, und keine Abfolge verschiedener Disziplinen. 

Die Arbeit an dem persönlichen Ton, der Stimmlage, die einer Person eigen ist, fordere ich heraus. Die Klarheit der Gedanken führt zur Klarheit der Artikulation. Darüber hinaus geht es um die Lebendigkeit des Wesens und des Charakters. Dies wird durch Übungen aus der Schauspieltechnik und der Stimmbildung geschult. 

Meine Erfahrung ist, dass die Teilnehmer sich sehr auf diese Arbeit einlassen. Die Präsenz auf der Bühne, die vom Telefongespräch im Dialog, bis zu einem Vortrag vor mehreren hundert Menschen reichen kann, übe ich ganz praktisch mit den Teilnehmern ein.

Was blockiert uns, wie kann ich Panzer lösen, frei werden, frei klingen?

Entspannungstechniken beispielsweise aus dem Yoga sind für mich maßgebend. Sie beziehen immer unsere mentale Haltung zu unserem Handeln mit ein. Meine „innere Haltung“ gestaltet mein Tun.

Charisma, Ausstrahlung kann geübt, mit konkreten Techniken erlernt, oder gar wiedergefunden werden.

Im Kurs können die Teilnehmer konkret erfahren wie die Stimme auf Gelassenheit oder auf Stress reagiert. Burnout ist keine Modekrankheit, sondern ein ernst zu nehmender Zustand in den sich Mitarbeiter, wie Führungskräfte hinein katapultieren, weil das Thema „Zeit“ eine neue Dimension erreicht hat. Schneller, höher, weiter...effektiver... 

 

Können Sie abschließend noch sagen, wie Sie die digitale Entwicklung in ihre Arbeit integrieren?

Ich kann sagen, dass ich sie gar nicht integrieren muss, sondern, dass sich aus dieser Entwicklung neue Fragen und Arbeitsfelder aufgetan haben.

Der Mensch möchte ja nicht arbeitslos werden, sondern Banken möchten effektiver und im Sinne des Kunden arbeiten. In einem Webinar, oder in einer  Videoberatung, spart die Bank Sprit und Zeit, lässt Mitarbeiter über das Internet miteinander über Ton und Bild Informationen und Lehrgänge vermitteln, mit Kunden verhandeln.

Ich habe schon einige Leiter dieser Webinare trainiert und habe die Rückmeldung, dass genau dieses direkte Training nicht fehlen darf, da das Wirken über die mediale Welt ihre Professionalität im Darstellerischen noch mehr auf die Probe stellt.

 

Und wie ist die Resonanz bei den Teilnehmern?

Sehr positiv! Und mir macht diese Arbeit unfassbar viel Freude, denn nichts ist schöner, als Menschen über sich hinaus wachsen zu sehen!


Frau Fromme-Dörfler, herzlichen Dank!


Aussagen von Teilnehmern:

"Sehr engagiert mit tollem Fachwissen!"

"Sehr praxisbezogen"

"kurzweilig!"

"hilft auch fürs Privatleben"

"Referentin geht sehr individuell auf jeden ein"

"ein ganz herrliches Seminar!"

"ich freue mich schon auf das Fortgeschrittenen-Seminar"

"einfach super , habe mich selten so wohl gefühlt!"

 


Seminarangebote

VeranstaltungDatumOrtSeminarartKürzel
Tue Oct 01 00:00:00 CEST 2019-Wed Oct 02 00:00:00 CEST 2019BeilngriesSeminarIWA 19001
Wed Sep 11 00:00:00 CEST 2019-Fri Sep 13 00:00:00 CEST 2019BeilngriesSeminarWAUE 19001
 

Ihre Ansprechpartnerin

Profilbild
Cathrin Maier
Produktmanagerin

Vorstände, Aufsichtsräte, Führungskräfte (Weiterbildung)

Tel.: 08461/650-1374
Fax: 08461/650-1350
Forum
Diesen Bereich ausblenden