zu Meine ABG

Fachtagung Firmenkundengeschäft 2018

14.12.2018
Am 24. und 25. Oktober 2018 kamen wieder die Firmenkundenleiter und erfahrene Firmenkundenbetreuer der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken in Beilngries zusammen, um sich zu den aktuellen Entwicklungen im Firmenkundengeschäft zu informieren sowie neue Impulse für ihre tägliche Betreuung von Firmenkunden zu erhalten

Das Firmenkundengeschäft ist eine bedeutende Ertragssäule der Volks- und Raiffeisenbanken. Zur Sicherung und zum Ausbau ist eine professionelle und konsequent nachhaltige Marktbearbeitung die Basis des Erfolgs.  

Am 24. und 25. Oktober 2018 kamen wieder die Firmenkundenleiter und erfahrene Firmenkundenbetreuer der bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken in Beilngries zusammen, um sich zu den aktuellen Entwicklungen im Firmenkundengeschäft zu informieren sowie neue Impulse für ihre tägliche Betreuung von Firmenkunden zu erhalten. Bei den vielfältigen Entwicklungen und best-practice Erfahrungen aus der genossenschaftlichen Bankengruppe zog sich dabei die Digitalisierung mit ihren Wirkungen für unsere Unternehmenskunden sowie für die Banken wie ein roter Faden durch die Themen. 

Was erwarten mittelständische Firmenkunden jetzt und in Zukunft von ihrer genossenschaftlichen Bank? Womit bleiben die genossenschaftlichen Banken unverwechselbar? Genügt es GELD-Bank zu bleiben  oder muss ein Geschäftsmodell-Wechsel zu einer DATEN-Bank erfolgen? Das waren einige der Fragen, die am Nachmittag in der Diskussionsrunde „Digitalisierung Umsetzen“ aus Sicht eines mittelständischen Firmenkunden, der VR Bank Nürnberg und dem GVB diskutiert und beantwortet wurde. Eröffnet wurde die Gesprächsrunde mit einem Impulsvortrag von Dr. Peter Lender, der die aktuelle notwendige „DIGITALISIERUNG“ mit der „ELEKTRIFIZIERUNG“ vor ca. 100 Jahren verglich und die folgende Moderation übernahm. 

Einig waren sich die Teilnehmer in der Frage, dass alle Unternehmen einen digitalen Transformationsprozess durchlaufen müssen. Die entscheidende Frage ist, warum gelingt dieses bei einigen Unternehmen erfolgreich und bei anderen weniger? Einigkeit bestand auch in der Frage, dass nur das gemanagt werden kann, was verstanden wurde.

Beim Verständnis der Möglichkeiten von digitalen Geschäftsmodellen gingen die Meinungen auseinander.  

Deutlich wurde, dass aus Sicht von Herrn Grass, als Vertreter eines mittelständischen Unternehmens und Inhaber der Firma Innospec GmbH die Vertrauensbasis zu den persönlichen Ansprechpartnern der genossenschaftlichen Hausbank immer noch den Ausschlag gibt. Jedoch gehen die Erwartungen über eine traditionelle Bankfunktion (Teilnahme am Zahlungsverkehr, Kreditgeschäft, Geldanlage) deutlich hinaus. Herr Grass wünscht sich im strategischen Jahresgespräch konkrete Impulse, wie sein Geschäftsmodell noch weiter zu digitalisieren ist und welche Werkzeuge und Portale seine Hausbank empfiehlt.  

Die Notwendigkeit zur Digitalisierung der mittelständischen Kreditnehmer und damit zur Minimierung der Ausfallrisiken wurde von allen Teilnehmern anerkannt. Mittel- und langfristig kann die angestrebte finanzielle Fitness von Unternehmen, nur mittels der digitalen Fitness erreicht werden. Den strategischen Rahmen der Diskussion bildete die Zielsetzung „Wir sind der erste Ansprechpartner für Unternehmer und Unternehmen in Deutschland!“


Ihr Ansprechpartner

Profilbild
Bernd Orthmann
Produktmanager

Firmenkundenbank, Erfahrungsaustauschkreise Betriebsbereich

Tel.: 08461/650-1352
Fax: 08461/650-1350