Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Diese Seite nutzt über eine API den Kartendienst Google Maps.
Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.
Diese Seite nutzt über eine API den Videoanbieter YouTube.
Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.
zu Meine ABG
GWG 22001 : Das Geldwäschegesetz - Grundlagenseminar

Das Geldwäschegesetz - Grundlagenseminar

Zielgruppe:

Neubestellte Geldwäschebeauftragte

Ihr Nutzen:

  • Aktuelles und umfassendes Grundlagenwissen in allen Bereichen des Geldwäscherechts
  • Vertiefung der Lerninhalte anhand von Praxisfällen und Klärung offener Fragen

Inhalt:

  • Straftatbestand der Geldwäsche gemäß § 261 StGB
  • Aufbau und Begriffe des Geldwäschegesetzes (GwG)
  • Geldwäschebezogenes Risikomanagement (Risikoanalyse und Interne Sicherungsmaßnahmen)
  • Geldwäscherechtliche Sorgfaltspflichten
  • Funktion des Transparenzregisters
  • Aufgaben der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen („FIU“)
  • Geldwäscherechtliche Verdachtsmeldepflicht
  • Zusätzliche Pflichten für Banken nach §§ 25g - 25m KWG
  • Identifizierungspflichten nach § 154 AO und Art. 4 GTVO
  • Kontoabrufdatei nach § 24c KWG und § 93b AO
  • Ausführliche Diskussion und Lösung von Praxisfällen